Materialien mit Lebensmittelkontakt

Materialien mit Lebensmittelkontakt

Materialien mit Lebensmittelkontakt sind Materialien und Artikel, dessen Kontakt mit Lebensmitteln beabsichtigt ist.

Vorschrift (EU) No. 10/2011 gilt für Kunststoffmaterialien und -artikel, dessen Kontakt mit Lebensmitteln beabsichtigt ist.

Die Kunststoffverordnung enthält eine Positivliste für Monomere und Additive.

Die nationalen Verordnungen für Gummi wurden von den EU Mitgliedsstaaten bisher nicht harmonisiert. Dadurch kommt es zu Unterschieden zwischen den Ländern.

Verordnung (EU) No.10 / 2011 enthält positive oder unvollständige Listen von Substanzen. Diese Substanzen können mit einer Beschränkung in Lebensmitteln aufgeführt werden, in den meisten Fällen als spezifischer Migrationsgrenzwert (SML) bezeichnet. Wenn die Migration eines Stoffes mit einer SML bei der beabsichtigten Verwendung unter dem definierten Schwellenwert bleibt, wird die Anwendung als sicher für den Einsatz eingestuft. Die spezifische Migration wird berechnet oder im Gebrauchszustand getestet. Die Nutzungsbedingungen gehen unter anderem aus den Nahrungsmittelarten , der Kontaktzeit und Kontakttemperatur hervor. In einigen Fällen können Lebensmittelsimulantien anstelle der tatsächlichen Lebensmittel für die Tests verwendet werden.

Darüber hinaus dürfen Kunststoffe und Gegenstände daraus ihre Bestandteile nicht an Lebensmittelsimulantien in Mengen von mehr als 10 Milligramm abgeben, gemessen an der Gesamtmenge der abgegebenen Bestandteile pro dm² der Lebensmittelkontaktfläche (mg/dm²). Dies wird durch den Gesamtmigrationstest ermittelt.

Bestimmung der Gesamtmigration

Migrationstests zur Bestimmung der Gesamtmigration werden mittels Lebensmittelsimulantien und unter konventionellen Migrationstestbedingungen durchgeführt.

Simulantien für wässrige Lebensmittel:

- Destilliertes Wasser oder vergleichbar, Simulant A;
- 3% Essigsäure (w/v) in wässrigen Lösungen, Simulant B;
- 10% Ethanol (v/v) in wässrigen Lösungen, Simulant C.

Simulantien für fetthaltige Lebensmittel:

.- rektifiziertes Olivenöl, "Referenz Simulant D".

Lebensmittelsimulantien A,B, und C gelten für Lebensmittel mit hydrophilem Charakter und sind fähig, hydrophile Substanzen zu extrahieren. Simulantien B werde für Lebensmittel mit pH-Wert unter 4,5 eingesetzt. Simulantien C werden für alkoholhaltige Lebensmittel mit einem Alkoholgehalt bis 20% und für Lebensmittel mit einem Gehalt von einer relevanten Menge an organischen Inhaltsstoffen, die das Lebensmittel lipophil machen, eingesetzt.

Bitte klicken Für weitere Informationen über Elastron Lebensmittelkonforme Typen.